#Orlando-#Terror und #Hollywood – ein Spiel der #Doubles

Da wird mit James Wesley Howell einmal ein direkt Beteiligter an einer false flag operation der CIA vorstellig – und die Weltpresse interessiert sich nicht dafür, schon gar nicht die deutsche.

michael-j-fox-elijah-wood-james-wesley-howell

Das Foto des geständigen CIA-Mitarbeiters Howell (rechts) führt uns in Pose und Ausdruck umso deutlicher zu medialen Vorbildern zurück: Mit starrem Blick und gesenktem Kopf hat sich dieses Muster unserem Gedächtnis eingeprägt durch das Plakatmotiv zu „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ (NZ/USA 2001) mit Hauptdarsteller Elijah Wood. Damit ist eines der letzten Terror-Ereignisse in den USA, die dem Verdacht auf Geheimdienst-Einwirkung unterliegen, einem der bekanntesten Filme der letzten Jahrzehnte verbunden – der nicht zuletzt ein populärer Mythos geworden ist. Auf dieser Ebene vergleichbar sollen ja auch Terrorakte funktionieren, wenn man von ihrer Inszenierung ausgeht (was reale Opfer leider nicht ausschließt).

Auch der Hollywood-Schauspieler Michael J. Fox (links) gehört in diese Reihe. Seine bekannteste Film-Reihe „Zurück in die Zukunft“ (USA 1985ff.) taugt ebenfalls gut als Motto für Verweisspiele innerhalb der (Medien-)Geschichte.

back-to-the-future-ii-filmplakat
lord-of-the-rings-filmplakat


Mehr zum Fall James Howell bei filmdenken.de.

Quellen: Universal / New Line Cinema / Polizeifoto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s